Wells Fargo-Berater vor Sammelklage wegen Erleichterung

Wells Fargo-Berater vor Sammelklage wegen Erleichterung des 35-Millionen-Dollar-Krypto-Ponzi-Betrugs

In einem kryptischen Ponzi-Betrug, bei dem 150 US-Investoren 35 Millionen Dollar verloren haben, wurde Wells Fargo Advisors in einer von den Opfern eingereichten Sammelklage erwähnt. Wells Fargo Advisors ist eine Tochtergesellschaft von Wells Fargo und rangiert in der Liste der größten Maklerfirmen in den Vereinigten Staaten auf Platz neun. Die Firma wird beschuldigt, die Aktivitäten eines Mitarbeiters, der in den Krypto-Ponzi-Betrug verwickelt ist, zu ignorieren.

Bitcoin Era Investoren in Krypto

Wie der Betrug Wells Fargo-Berater involvierte

Laut den Gerichtsakten zur Sammelklage wird James Seijas, ein ehemaliger Mitarbeiter der Wells Fargo Advisors, beschuldigt, 150 Investoren um rund 35 Millionen Dollar betrogen zu haben. Er und die anderen beiden bildeten eine Gruppe, die sie Q3 nannten, damit die Investoren ihr Geld in ihr Vertrauen legen und dafür gehandelt werden konnten. Wie schon vorher bekannt gegeben wurde, haben Bitcoin Era Investoren in Krypto damit nichts zu tun oder zu befürchten.  Nach den Gründern des dritten Quartals stellte sich jedoch heraus, dass es sich um einen Scherz handelte: Seijas, Quan Tran-a-Chirurg, Michael Ackerman – ein ehemaliger Mitarbeiter von UBS Securities – machte einen Einkaufsbummel mit dem hart verdienten Geld der Investoren. Es wird behauptet, dass nur Krypto-Vermögenswerte im Wert von 10 Millionen Dollar in Gebrauch genommen wurden, wobei der Rest unsachgemäß behandelt wurde.

Die Partnerschaft zwischen den Gründern war beim Ponzi-Betrug sehr strategisch. Erstens wurden die Investoren dadurch angelockt, dass Seijas fast fünf Jahre lang für Wells Fargo Advisors arbeitete. Zweitens gelang es Quan Tran, der ein zertifizierter Chirurg ist, seine Kollegen dazu zu bewegen, sich der Gruppe anzuschließen, um vermögende Kunden zu gewinnen. Ackermans Rolle war laut Bitcoin Era ähnlich wie die von Seijas bei der Überzeugung von Investoren vom professionellen Handel.

Die Kläger werfen Wells Fargo vor, die Aktivitäten ihres Mitarbeiters Seijas nicht zu überprüfen, und zwar gemäß der Beschäftigungspolitik, die das Unternehmen beauftragt, die Aktivitäten der Mitarbeiter regelmäßig zu überprüfen. Die drei Verdächtigen werden zusammen mit Wells Fargo wegen ungerechtfertigter Bereicherung, Betrug und Fahrlässigkeit angeklagt. Der Gruppe Q3 wird Verschwörung zum Betrug und auch eine fahrlässige Falschdarstellung vorgeworfen. Darüber hinaus wird Wells Fargo auch wegen eines Vorwurfs der stellvertretenden Haftung angeklagt.

Vorsicht vor Krypto-Ponzi-Betrügereien

Der Kryptomarkt ist in den letzten Jahren enorm gewachsen, obwohl es in diesem Bereich nur sehr wenige Vorschriften zur Überwachung der Branche gibt. Als Händler und Investor ist es Ihr Auftrag, die Glaubwürdigkeit eines Projekts zu prüfen, bevor Sie Ihr Geld in den Betrieb investieren.

In der Vergangenheit gab es eine Reihe ähnlicher Betrügereien, bei denen die Investoren ihr Geld verloren haben und die Betrüger frei herumlaufen.